Die „teiloffene Arbeit“

Die teiloffene Arbeit im Kindertagesstättenbereich gehört zu den innovativen pädagogischen Ansätzen der Gegenwart.

Die Räume sind für alle Kinder zu jeder Zeit zugänglich. Jeder Raum hat eine andere Funktion. Einzelne Erzieher haben verschiedene Schwerpunkt. Gearbeitet wird in Kleingruppen.

Die Kernaussagen lauten:

  • Das Kind ist Akteur seiner Entwicklung
  • Die Umgebung sollte vielfältig gestaltet sein
  • Der Raum ist der dritte Erzieher
  • Der Erzieher ist Begleiter und Beobachter

Die vorbereitete Umgebung/Raum als dritter Erzieher – darunter wird ein Umfeld verstanden, das den Bedarfslagen und dem Entwicklungsstand der Kinder angemessen ist und ihre Entwicklung fördert. Kinder brauchen Freiheit bei der Auswahl der Materialien und Angebote und es muss ihnen erlaubt und möglich sein, neue Lösungswege zu gehen.

Wir arbeiten situationsorientiert, d.h. auf die konkrete, aktuelle Situation einzugehen ist für uns wichtiger, als unsere Tages-, Wochen- oder Monatsplanung umzusetzen. Tagesereignisse und -situationen haben Vorrang.